Das kurze Spiel Teil 3

Der Eintreffwinkel des Schlägerkopfes an den Ball

Der Eintreffwinkel ist der Winkel zwischen dem flachen Boden und dem Anflugweg des landenden Schlägers.

Jeder Golfschlag, der auf die Unterseite eines Golfballes mit einem landenden Eintreffwinkel trifft, erzeugt einen „Exzentrischen Stoß“.Eintreffwinkel leicht abwärts

Beim „Exzentrischen Stoß“ geht die Richtung in die die Kraft übertragen wird (Stoßnormale) nicht durch die Mitte (Schwerpunkt) des Balls, sondern unterhalb des Schwerpunkts entlang. Stellt man sich die Kraftrichtung beim Auftreffen des Schlägers auf den Ball als Pfeil vor, so verläuft der Kraftpfeil vom Schläger durch den Aufprallpunkt in die Bewegungsrichtung des Schlägers beim Treffpunkt. Also genau in die Richtung des Eintreffwinkels.

Nimmt man den Schwer-/Mittelpunkt des Balls und zieht eine Strecke rechtwinklig auf diesen Kraftpfeil (Vektor), ergibt sich der Hebel, der zusammen mit der Geschwindigkeit des auftreffenden Schlägers für den Spin (Drehmoment) sorgt. (Hierbei lassen wir als Idealisierung die Lageveränderung während des elastischen Stoßes, sowie die Kontaktzeit heraus.

Merken

In Kurzform lässt sich sagen, je steiler der Eintreffwinkel, bei gleichbleibendem Schlägerflächenwinkel, desto größer der Spin….

Lesen sie im nächsten Teil über den Abflugwinkel des Balls.